preloader




Wohnüberbauung Tüfwis, Winkel

Wohnüberbauung

Die Wohnüberbauung «Tüfwis» liegt am südlichen Dorfrand von Winkel und ist stark durch ihr einheitliches Erscheinungsbild geprägt. Mit der Überführung der Siedlung in den nächsten Lebenszyklus strebt die Eigentümerin einen Ersatz der meisten Mehrfamilienhäuser durch Neubauten an. Die im Projekt geplante Setzung dieser Bauten passt sich ortsbaulich in das bestehende Areal ein, ohne die identitätsstiftenden Freiräume des Quartiers aufzulösen und die Durchlässigkeit zu beeinträchtigen. Die Anordnung schafft bewusst Bereiche der öffentlichen Adressierung entlang der quartiererschliessenden Strasse sowie gefasste Grünräume, welche die prägenden Qualitäten der Siedlung aufnehmen und weiterschreiben. Um die vorgefundenen Potentiale der Grundstücke zu nutzen, werden vier neue Blöcke formiert, welche sich in ihrer Massstäblichkeit am zu erhaltenden Block der Ursprungsbebauung anlehnen. Die nutzungsbedingte Unterteilung der Blöcke in einzelne Kubaturen ermöglicht eine harmonische Staffelung der Bauten in das bestehende Gelände wie auch eine Ausrichtung der Gebäude nach Südwesten. Die Dimensionierung und Kubatur der neu gesetzten Bauten erzeugen trotz des erhöhten Wohnraumangebotes mit 109 Wohnungen eine ablesbare Einheit als zusammenhängendes Quartier. Die Wandschotten und Erschliessungskerne der vier- und fünfgeschossigen Bauten bieten ein konstruktives Gerüst, in welchem ein System aus nutzungsneutralen Raumeinheiten zu unterschiedlichen Wohnungstypen arrangiert werden kann.  Durch ihre Staffelung untereinander sind die einzelnen Gebäude vor gegenseitigen Einblicken geschützt. Gleichzeitig erlaubt sie jedoch die dreiseitige Ausrichtung der Einheiten, so dass jede Neubauwohnung neben dem Bezug zu den erschliessenden Aussenräumen entlang der Erschliessungsstrasse auch den Blick in die umgebenden Grünräume erlaubt. Die gleichwertig dimensionierten Raumgrössen erlauben eine individuelle Bespielung der Einheiten und überführen die Flexibilität der Wohnungskombinationen in ihre innere Nutzungsstruktur. Der Einzelbau des Kindergartens im südöstlichen Bereich des Geländes komplettiert die Umgestaltung des Quartiers. Die Umgebungsgestaltung entwickelt sich aus der vorgefundenen typologischen Situation des Ortes im Zusammenspiel mit der entstehenden Gebäudestruktur. Über die Typologien der orthogonal angeordneter Wege- und Heckenelemente generiert sich das Erschliessungssystems innerhalb des Bearbeitungsperimeters.

Titel: Wohnüberbauung Tüfwis
Ort: Winkel
Veranstalter: Pensimo AG
Verfahren: Selektiver zweistufiger Projektwettbewerb
Rang: 3. Rang
Wettbewerb: 2016

Landschaftsarchitektur: Andreas Geser, Zürich