preloader




Wohnüberbauung Areal Hofacher, Kaisten

Wohnüberbauung

Das Baugebiet «Hofacher» befindet sich zwischen dem historischen Dorfkern von Kaisten und dem Einfamilienhausquartier auf dem Lümberg. Die starke Hangneigung unterhalb des Hofacherrains und der Kaisterbach prägen und gliedern die Topographie des Ortes. Das Projekt nimmt die landschaftlichen Gegebenheiten auf und schlägt für den Ort zwei unterschiedliche Bebauungstypen vor. Der tiefere Bereich des Areals, östlich und westlich des Kaisterbachs, wird als zusammenhängendes Gebiet interpretiert und mit fünf filigranen Mehrfamilienhäusern lose bebaut. Das Gewässer bildet keine räumliche Trennung, sondern bereichert den Ort als zentrales Element zum Spielen und Flanieren. Die dreigeschossigen Baukörper mit Attika sind verstreut auf den Parzellen positioniert und bilden eine offene und durchlässige Bebauungsstruktur, welche der Weitläufigkeit des Ortes Rechnung trägt und jeder Einheit angemessene Freiflächen bietet. Die in Holzbauweise geplanten Mehrfamilienhäuser weisen insgesamt 45 Wohnungen auf. Die Setzung von kleinteiligen Bauvolumen mit Ein- und Zweifamilienhäusern entlang des Hanges am Hofacherrain schliesst das bestehende Wohnquartier des Lümbergs nach Nordosten ab. Die Neubauten profitieren aufgrund ihrer Geometrie sowohl von der schönen Aussicht nach Nordosten als auch von der Sonneneinstrahlung von Süden. Die Gebäude sind in Massivbauweise projektiert und ihre kubische Ausgestaltung orientiert sich an den bestehenden Wohnhäusern am Hang des Lümbergs. Durch den Dachabschluss, die Fensterformate und die Beschaffenheit der Brüstungen nehmen sie Bezug zu den darunter liegenden Mehrfamilienhäusern.

Titel: Wohnüberbauung Areal Hofacher
Ort: Kaisten
Auftraggeber: Gemeinde Kaisten
Verfahren: Selektiver Projektwettbewerb
Rang: 1. Rang
Wettbewerb: 2012

Die dreigeschossigen Baukörper mit Attika sind verstreut auf den Parzellen positioniert und bilden eine offene und durchlässige Bebauungsstruktur, welche der Weitläufigkeit des Ortes Rechnung trägt und jeder Einheit angemessene Freiflächen bietet.

Baumangament: Bäumlin+John, Frick
Landschaftsarchitektur: Andreas Geser, Zürich