preloader




Neubau Pflegezentrum Reliva, Winterthur

Pflegezentrum

Als einer der ersten Neubauten im Entwicklungsgebiet Neuhegi bildet das Pflegezentrum Reliva den Auftakt einer gesamtheitlichen Quartiersentwicklung beidseits der Sulzerallee im Osten der Stadt Winterthur. Sein breit aufgestelltes Funktionsspektrum aus Pflegewohngruppen, Restaurant und einer integrierten Kindertagesstätte entspricht dem städtischen Charakter des entstehenden Areals und erfüllt darüber hinaus die planerische Zielsetzung einer Mischnutzung aus Dienstleistung und Wohnangebot. Den vorgegebenen Bestimmungen des öffentlichen Gestaltungsplans folgend, werden durch die ortsbauliche Setzung des Neubaus die nördlichen und östlichen Mantellinien der Parzelle durch lange und ruhige Fassaden besetzt. Entlang der Ohrbühlstrasse generiert der Verlauf der Gebäudekubatur einen städtischen Freiraum, der nahe der quartierserschliessenden Infrastruktur als öffentlicher Aussenbereich und Adresse des Pflegezentrum dient, aber ebenso eine durchlässiges Bindeglied zwischen den Grünflächen des westlich angrenzenden Parkbandes und den benachbarten Wohnquartieren im Osten darstellt. Durch das Abrücken der Fassadenflächen von den verkehrsintensiven Erschliessungsstrassen ist eine direkte Belüftung über seitlich platzierten Öffnungsflügel im Fensterbereich gewährleistet. In seiner Dimensionierung und Masstäblichkeit greift der neue Stadtbaustein des Pflegezentrums Reliva den bevorstehenden Bauten des entstehenden Quartiers voraus und versucht in seinem architektonischen Ausdruck eine nachhaltige Entwicklung für die Gestaltung des Areals anzustossen. Als fünfgeschossiger Baukörper mit umlaufend zurückspringendem Attikageschoss entspricht er der Körnung seines zukünftigen Kontextes. Die als Arkaden ausgebildeten Rücksprünge im Sockelgeschoss markieren sowohl den Hauptzugang des Pflegezentrums als auch den Aussensitzbereich des Restaurants in der massiven Fassade und generieren so ablesbare Übergänge zum Vorplatz des Pflegezentraums als auch zur intensiv frequentierten Sulzerallee im Norden. Die Versätze im Erdgeschoss werden an den Ecken der oberen Geschosse in Form breiter Loggien fortgeführt und akzentuieren so die skulpturale Erscheinung des Baukörpers über dessen gesamte Höhe. Die innere Organisation des Pflegezentrums entspricht den Vorgaben des altersgerechten Bauens und ermöglicht sowohl eine offene, kontaktfreudige Benutzung wie auch eine introvertierte und intimere Lebensweise in der Gemeinschaft. Funktionale Anforderungen wirtschaftlicher Betriebsabläufe werden dabei ebenso bedient wie eine einfühlsame Gestaltung der Innenräume. Ein zentrales Atrium, direkt vom Hauptzugang erschlossen, erlaubt eine leichte Orientierung im Erdgeschoss und die kurzwegige Erschliessung der einzelnen Pflegebereiche sowie des gemeinschaftlich genutzten Restaurants.

Titel: Neubau Pflegezentrum Reliva
Ort: Winterthur Neuhegi
Veranstalter: Reliva AG
Verfahren: Studienwettbewerb auf Einladung
Rang: 3. Rang
Wettbewerb: 2017
Bauphysik / Akustik: Bakus Bauphysik & Akustik, Zürich